PRESSEMITTEILUNG DER INITIATIVE IN GEDENKEN AN OURY JALLOH: PRESSEKONFERENZ, am 23.10.2018

Hervorgehoben

PRESSEMITTEILUNG DER INITIATIVE IN GEDENKEN AN OURY JALLOH  10.09.2018

Einladung zur Pressekonferenz

zum Stand der Ermittlungen im Fall Oury Jalloh in Anwesenheit von Vertretern der Unabhängigen Internationalen Untersuchungskommission

Dienstag, 23. Oktober 2018 / 10 Uhr                                                                                HAUS DER DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE                                                      Greifswalder Straße 4 | 10405 Berlin (Prenzlauer Berg)

Hiermit laden wir die Vertreter der interessierten Presse und Zivilgesellschaft herzlich zur Teilnahme an unserer Pressekonferenz über die aktuellen Entwicklungen und die Aufklärungsarbeit der Unabhängigen Untersuchungskommission im Fall von Oury Jalloh ein…                        Einladung zur Pressekonferenz, als pdf 

Weiterlesen

BLACK BERLIN BIENNALE positioniert sich zu Oury Jalloh

Hervorgehoben

Berlin, den 2. September 2018

Im Rahmen der diesjährigen Black Berlin Biennale wird am Montagmorgen um 9:00 Uhr ein großes Transparent an der Giebelseite des Hauses in der Manteuffelstraße Ecke Oranienstraße (U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof | Berlin) angebracht werden:Die Black Berlin Biennale for Contemporary Art and Discourse wurde 2012 vom Black Media Kunst,-Kultur,- und Wissens-Kollektiv AFROTAK TV cyberNomads (Adetoun und Michael Küppers-Adebisi) mit dem Fokus auf groß-formatige Inter-ventionen in den zunehmend    gentrifizierten Stadtraum ins Leben gerufen und wird dieses Jahr zum dritten Male realisiert. Dieses Jahr werden 3 Großtransparente in den Stadtteilen Mitte, Kreuzberg und NeuKölln realisiert…  

Die Eröffnungsveranstaltung mit Präsentation eines fassadengroßen afrofuturistischen Transparentes am Berliner Kunsthaus KuLe (Kunst & Leben | Auguststraße 10 | Berlin Mitte) fand bereits am 29. August 2018 statt. (http://kunsthauskule.de/Black-Berlin-Biennale-for-Contemporary-Art-and-Discourse).

Weiterlesen

Redebeitrag der Initiative zur Urteilsverkündung im NSU-Prozess

Hervorgehoben

Urteilsverkündung im NSU-Prozess: Keine Aufklärung bedeutet kein Ende des Schreckens

Redebeitrag als pdf

Viele Beobachter*innen des NSU-Prozesses beziehen sich heute auf die Prozessdauer im Münchner Gerichtsverfahren von 5 Jahren und 2 Monaten. Manche beziehen sich auch auf die Dauer des gesamten Ermittlungsverfahrens seit der so genannten „Selbstenttarnung“ des NSU vor mehr als 6 Jahren und 8 Monaten in Eisenach-Stregda. Nachweislich begonnen haben die Gewaltkarrieren des – wider besseres Wissen – auf lediglich ein „Kern-Trio“ begrenzten NSU allerdings bereits vor über 20 Jahren.

Briefbomben und Bombenattrappen gegen Behörden und Einrichtungen der Stadt Jena in den Jahren 1996/97 blieben trotz einschlägiger Erkenntnisse und Beweismitteln wie Fingerabdrücken und DNA-Spuren rechtsstaatlich ungeahndet. Diese Angriffe waren offensichtlich bereits staatlich betreut, gefördert und von rechtsstaatlicher Verfolgung freigestellt. Weiterlesen

Gründung der Internationalen Unabhängigen Untersuchungskommission im Fall Oury Jalloh

Hervorgehoben

Am vergangenen Wochenende (27./28.1.2018) hat sich die Internationale Unabhängige Kommission zur Aufklärung der Wahrheit über den Tod von Oury Jalloh gegründet und ihre Arbeit aufgenommen.

Pressemitteilung zur Gründung der Internationalen Unabhängigen Komission zur Aufklärung der Wahrheit über den Tod von Oury Jalloh

Gründungserklärung

der Internationalen Unabhängigen Kommission zur Aufklärung der Wahrheit über den Tod des Oury Jalloh

(Independent International Commission on the Death of Oury Jalloh)

Vor 13 Jahren verbrannte der aus Sierra Leone stammende Oury Jalloh in dem Polizeirevier Dessau. Zur Aufklärung der Umstände seines Todes hat sich am 27./ 28. Januar 2018 in Berlin eine Internationale Unabhängige Kommission in Berlin zusammengefunden. Weiterlesen