Oury-Jalloh-Protest: Matratze mit Brandlöchern vor Polizei in Magdeburg abgelegt

Hervorgehoben

Meldung in der MZ
Meldung in der Volksstimme

 

Magdeburg/Dessau – Vor einem Eingang der Polizeidirektion Nord in der Magdeburger Sternstraße ist es in der Nacht zum Freitag zu einer Protestaktion im Fall „Oury Jalloh“ gekommen. Das bestätigte die Polizei in der Landeshauptstadt auf MZ-Anfrage.

Gegen 3 Uhr habe der Wachdienst bei einer Routinekontrolle eine in die Tür eingeklemmte Matratze mit Brandlöchern entdeckt, daneben lagen mehrere Flyer mit unterschiedlichen Fotos und dem Schriftzug „Oury Jalloh – Das war Mord“.

Umstände zum Tod Jallohs noch immer ungeklärt

Jalloh war im Januar 2005 in einer Polizeizelle in Dessau verbrannt. Die genauen Umstände sind bis heute ungeklärt. Ein Dienstgruppenleiter der Dessauer Polizei war 2012 wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.800 Euro verurteilt worden.

Erst im August war das Feuer im Auftrag der Dessauer Staatsanwaltschaft von einem Brandexperten aus der Schweiz noch einmal nachgestellt worden. Warum der Protest in Magdeburg erfolgte, ist unklar. Weiterlesen

Staatsanwalt Olaf Braun verstrickt sich weiter in Lügen und Medienmanipulation

Hervorgehoben

HALLO Deutschland

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2825450/Verbrannt-in-der-Zelle

Staatsanwalt Olaf Braun verstrickt sich weiter in Lügen und Medienmanipulation

Pressemitteilung als pdf

#DessauerVerhältnisse

Der zuständige StA Olaf Braun behauptet in einem Interview aus seinem Dienstzimmer im Beitrag von „hallo deutschland“ (ZDF) – Laufzeit 0:32-0:44min – zum ersten Mal in aller Öffentlichkeit:

Diese zentrale Frage ist die:

Ist es so, wie im ursprünglichen Verfahren angenommen, dass Oury Jalloh sich selbst auf der Matratze angesteckt hat, oder aber hat tatsächlich ein Dritter das Feuer gelegt?“

Der Beauftragte der technischen Durchführung des presseöffentlichen Brandversuches der StAW Dessau-Roßlau am 18. August 2016 vom ominösen „Institut für Brand- und Löschforschung Sachsen“ in Schmiedeberg, Herr Thorsten Prein, äußerte sich vor Ort gegenüber der Presse jedoch vollständig gegenläufig: Weiterlesen

Veröffentlicht unter video

Anmerkungen zur Sendung KRIPO LIVE

Hervorgehoben

vom 21. August 2016 um 19:50 Uhr auf MDR

Pressemitteilung als pdf

Video-Link: http://www.mdr.de/mediathek/video-41308_zc-89922dc9_zs-df360c07.html

Anmerkung: Nach der routinemäßigen Entfernung des Sendebeitrages aus der MDR-Mediathek wird Ihnen das Video auch weiter auf der Homepage, den sozialen Medien und dem YouTube-Kanal der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh zur Verfügung stehen. https://www.youtube.com/channel/UC_3BctcgqrXuHUzZ6ycobqw

Die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau informiert in Person ihres Sprechers StA Olaf Braun über Prämien der Polizeidirektion Ost (Dessau) für Hinweise zum Matratzenbrandmord an einem weißen deutschen Familienvater um die Weihnachtszeit 2015…

verschiedene Tierschutzorganisationen stellen hohe Preisgelder für die Ergreifung von Wolfs-Mördern in Aussicht…

UND DANN…

der Fall Oury Jalloh bei KRIPO LIVE im MDR um 19:50 Uhr plus 16:43 min Laufzeit… …ein Mensch verbrennt in einer Polizeizelle in Dessau…an allen Vieren fixiert…auf einer feuerfesten Matratze…in einer gefliesten Zelle…im Polizeigewahrsam… Weiterlesen

Medienreaktionen zum manipulativen Brandversuch der Staatsanwaltschaft am 18.08.2016 in Dippoldiswalde/ Schmiedeberg

Hervorgehoben

Pressemitteilung vom 20.08.2016 Manipulative Brandversuche (pdf)

Press Release August 20, 2016 Manipulative Fire Test (pdf/engl.)

Manipulative Brandversuche

Hervorgehoben

Pressemitteilung vom 20. August 2016

Pressemitteilung als pdf

Press Release August 20, 2016 Manipulative Fire Test (pdf/engl.)

Arabic Press Release (pdf)

Communiqué de presse du 20 août 2016 (pdf/francais)

Technische Zeitabläufe unter Vernachlässigung der Fakten aus den Akten

Die Aussage des von der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau beauftragten Forensikers Dr. Kurt Zollinger aus Zürich (Schweiz), man wolle „bewusst noch einmal bei „Null“ beginnen“, steht im offensichtlichen Widerspruch zu den Behauptungen des zuständigen Staatsanwaltes Olaf Braun, die Nebenklage und fallkundige Gutachter in die neuerlichen Branduntersuchungen einbeziehen zu wollen und Auskunft zu den Versuchsplänen erteilt zu haben.

Im Angesicht des vorbereiteten Versuchsaufbaues wird offenbar, warum sich Staatsanwaltschaft, Gutachter und Technischer Leiter der Veranstaltung so vehement gegen eine vorherige Bekanntgabe der Versuchsparameter zur Wehr gesetzt hatten – der Versuchsaufbau entsprach in wesentlichen Punkten nämlich nicht mal der „wenig“ dokumentierten Ausgangssituation vom 7. Januar 2005… Weiterlesen

Falsche Fragen – Keine Antworten !

Hervorgehoben

Dessauer Staatsanwaltschaft manipuliert Öffentlichkeit und Sachverständige..

..weiterlesen: Begleittext zum Video FALSCHE FRAGEN-KEINE ANTWORTEN (pdf)

FALSCHE ERKLÄRUNG DER STAATSANWALTSCHAFT

Transparenz“-Offensive der Staatsanwaltschaft mit offenen Lügen                      

Am 11. August 2016 veröffentlichte der Pressesprecher der StAW Dessau-Roßlau, StA Olaf Braun eine Pressemitteilung(1) an die zum„ergebnisoffenen Brandversuch“ am 18. August 2016 geladenen Pressevertreter*innen. Darin stellt der StA Braun Behauptungen undUnterstellungen auf, die nicht den tatsächlichen Ablauf der Ereignisse wiedergeben bzw. diese manipulativ verfälschen . .                           .                  . . mehr > LINK/pdf

>   D O K U M E N T E N M A P P E, vom 15.08.2016,  zu:                                                  FALSCHE ERKLÄRUNG DER STAATSANWALTSCHAFT         . . mehr > LINK

.. Aktuelle Informationen, siehe Pressespiegel (Stand 18.8.16)                > LINK

Death of asylum seeker Oury Jalloh re-staged by German investigators                       D.W. / engl.                                                                                         . . more > LINK

AUFRUF ZU DEUTSCHLANDWEITEN MAHNWACHEN ..           .. mehr > LINK/pdf

aufruf

Video: Brandgutachen / Fire Investigation

Video

Deutsche Version (English below):



English version: