Infoveranstaltung und Solikonzert in Leipzig

Am 11.05.2017 um 19.00 Uhr findet in der Frauenkultur Leipzig (Windscheidstr. 51 04277 Leipzig) eine Infoveranstaltung + Diskussion zum Thema Repression mit Aktivist_innen der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh statt.

Und am 13.05.2017 um 19.30 Uhr gibt es am selben Ort ein Solikonzert + Spoken Poetry Support mit Carmel Zoum, konTa und System D. Bereits ab 18.00 Uhr ist Einlass und es gibt ein KüFa-Buffet.

Flyer zum Download (pdf)

Soliparty-Plakat zum Download (pdf)

Neues Buch / New Book, by Eddie Bruce-Jones

 

Police Brutality and Racism in Germany

(…)The state prosecutor declared Jalloh’s death to be a suicide and brought negligence charges against police.  The supervising officer, eight years after Jalloh’s death, was issued a fine.  Debates continue today as to why the investigation and prosecution were unconcerned with the possibility that Jalloh was murdered by police that morning in Dessau.  Jalloh’s case, while it may sound particularly sinister, illustrates a pattern—a systemic failure for authorities to properly investigate police violence (…)

 > Book-page – „Race in the Shadow of Law –                                                                  State Violence in Contemporary Europe“

 > more Info / Link

Video- & Foto Beweise vom 7. Januar 2016 gesucht

…unser Freund und Aktivist der Initiative Michael S. soll im August 2017 wegen gefährlicher Körperverletzung“ (von Polizeibeamten) vor das Amtsgericht Dessau-Roßlau gezerrt und abgeurteilt werden…
——————————————————————————————————————–
Die gefährlich unverletzten Polizeibeamten der Landesbereitschaftspolizei Magdeburg (im Bild) haben den 61-jährigen angezeigt und die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau behauptet nun im „besonderen öffentlichen Interesse…der Strafverfolgung“, er hätte „…mehrmals jeweils eine Hand voll Feuerzeuge (sic) in Kopfhöhe in Richtung der ca. 5 m vor Ihnen stehenden Polizeibeamten D., K., B., S. S., und V. (im Bild), welche nur durch ausweichende Kopfbewegungen ein Treffen und insoweit auch möglicherweise Kopfverletzungen verhindern konnten, welche Sie jedoch beim Werfen zumindest billigend in Kauf nahmen, zumal die Polizeibeamten auf Grund des bis dahin friedlichen Verlaufs der Demonstration keine Helme trugen.“

…wir bitten alle, die am 7. Januar 2016 bei unserer Demo zum 11. Todestag von Oury Jalloh vor der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau anwesend waren und:
– Fotos
– Videos
– Beobachtungen

gemacht haben, die den vorgeworfenen Sachverhalt erhellen oder entkräften können, sich bei unserer Initiative unter:
ouryjalloh.initiative@gmail.com   oder
initiative-ouryjalloh@so36.net

zu melden, um uns die entsprechenden Beweismittel oder Zeugenaussagen zur Verfügung zu stellen.

Zeug_innenaufruf als pdf zum Weiterverteilen