In Gedenken an die Opfer von Rassismus und Polizeigewalt



Silvio-Meier-Preis für die Initiative “Wo ist unser Denkmal?”

Seit Samstag, dem 26. September 2020, steht auf dem Oranienplatz in
Berlin Kreuzberg das Mahnmal
“In Gedenken an die Opfer von Rassismus und Polizeigewalt”
Unbekannte haben das Denkmal aufgestellt und damit einen besonderen Ort
der Erinnerung und des Gedenkens geschaffen.

An dem Mahnmal werden die Namen der Menschen angebracht, die in dem
jeweiligen Monat innerhalb der letzten 30 Jahre durch rassistische
Gewalt ums Leben kamen. Sie starben durch direkte körperliche Gewalt,
wie Polizeigewalt, sonstige staatliche Gewalt oder wurden in den Tod
getrieben. Sie starben durch Folgen des institutionellen Rassismus, wie
z.B. auch unterlassene Hilfeleistung oder aus Angst vor der Abschiebung.
Die Namen oder Daten der Toten sind die derzeit bekannten- es werden
tatsächlich wesentlich mehr Menschen in diesem rassistischen System
zugrunde gegangen sein.

Diverse Veranstaltungen fanden bisher am Gedenkort statt.
Aktivist:innen, Betroffene und Angehörige haben ihn angenommen, ihn
angeeignet – ihn auch zu ihrem Ort gemacht. Menschen kommen, um Blumen
nieder zulegen, um zu gedenken, sie zünden Kerzen an, sie halten inne.
Das Mahnmal ist zu einem Ort des antirassistischen Widerstands geworden,
ein Ort der sowohl Trauer als auch Kämpfe verbindet.

.. weitere Bilder (Umbruch Bildarchiv) > Link

Dieser Gedenkort ist deutschlandweit einmalig !
Und da er ohne Genehmigung aufgestellt worden war, forderte die
Initiative “Wo ist unser Denkmal” den Bezirk Friedrichshain- Kreuzberg
schon im September umgehend auf, diesen Ort als Gedenk – Ort zu
akzeptieren und in Ruhe zu lassen.

Das ist unser Mahnmal. Und wir fordern, dass es bleibt.


Der Ort für das Denkmal, der Oranienplatz, ist gut gewählt:
Im Herbst des Jahres 2012 war der Oranienplatz das Ziel der für ihre
Rechte demonstrierenden Geflüchteten, die nach einem vier Wochen
dauernden und 600 Kilometer langem Protest-Marsch aus Würzburg kommend
Berlin erreichten. Hier schlugen sie ihre Zelte auf und erklärten den
Platz für besetzt und blieben eineinhalb Jahre lang.
Mit solidarischer Unterstützung vieler politischer Gruppen konnten sie
vom O-Platz aus ihre weiteren Aktionen planen und durchführen:
Hungerstreik am Brandenburger Tor, Besetzung der Nigerianischen
Botschaft, sogenannte Revolutionäre Bustouren zu anderen Städten,
viele Demonstrationen und Kundgebungen.
Durch die Initiative einiger Lokal-Politiker:innen mit entsprechender
Begleitung durch die Presse wurden die Besetzer:innen nach eineinhalb
Jahren bewusst getäuscht, belogen und gespalten, so dass dann eine
Räumung mit Polizeigewalt möglich wurde.
Wenige Geflüchtete erkletterten Bäume und hielten bis zu 22 Tage lang
einen Hungerstreik durch – andere besetzten die leerstehende
Gerhard-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße, die dann auch wieder
gewaltvoll geräumt wurde.

Am 23. Juni verlieh der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg der Initiative
“Wo ist unser Denkmal?” den Silvio-Meier-Preis. Nun ist zu hoffen, dass
der Standort gesichert ist und das Denkmal in seiner Existenz die
Stabilität bekommt, wodurch es nicht mehr oder nicht mehr so schnell
abgeräumt werden kann.
Es hängt vor allem von uns ab, jegliches Ver-rücken des Mahnmals zu
verhindern.

Und es hängt von uns ab, dafür zu sorgen und zu fordern, dass die
Verleihung des Silvio-Meier-Preises nicht nur ein symbolischer Akt für
Kreuzberger Lokal-Politiker:innen bleibt, sondern dass rassistische
Kontrollen auf Straßen und Plätzen, willkürliche Festnahmen,
polizeiliche Gewalt, Diskriminierungen und Schikanen durch
Mitarbeiter:innen der Behörden umgehend der Vergangenheit angehören
und die Täter:innen für ihre Taten verurteilt werden.

ES HÄNGT VON UNS ALLEN AB !


.. über: Antirassistische Initiative Berlin

. weitere Bilder (Umbruch Bildarchiv) > Link

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.